Hürdenspektakel wächst: Rund 90 Athleten aus ganz Nordrhein-Westfalen, den Niederlanden und Luxemburg

Juli 3rd, 2012  / Author: admin

Das Frechener Hürdenspektakel wächst im zweiten Jahr deutlich: Mit dem Meldeschluss am Montag hatten rund 90 Athleten (14 Vereine) aus NRW, den Niederlanden und Luxemburg ihr Kommen zugesagt, darunter nationale und regionale Spitzenathleten und viele, die in Frechen noch die Qualifikation für die Deutschen Jugend- oder Junioren-Meisterschaften laufen möchten. Dreimal so viele wie im Premierenjahr. Und natürlich steht über allem die Frage, kann beim 2. Zenta-Kopp-Gastl-Memorial am Mittwoch, 4. Juli (ab 18 Uhr), eine Athletin schneller laufen als die Weltrekordzeit von 10,84s (10,6s) aus dem Jahr 1956 – und 500 Euro Sonderprämie aus dem Kurt-Bornhoff-Sportpark mit nach Hause nehmen.

So werden die Zuschauer über die Kurzhürden sicherlich spannenden Duelle zwischen den starken Sprinterinnen aus den Landesverbänden Nordrhein und Westfalen sehen. Bei der U20 Sarah Langer (LT DSHS Köln) vs. Neele Heckmann (LG Kindelsberg Kreuztal) oder bei der U18 Charlotte Tepasse (Bayer Uerdingen/Dormagen) vs. Vorjahressiegerin Caro Klein (LZA Puma Rhein/Sieg.). Bei den Herren steht der Kampf um die Qualifikationszeit zur Junioren-Meisterschaft im Blickpunkt sowie der Auftritt von René Mählmann (DSHS Köln), dem aktuell drittschnellsten deutschen U20-Jugendlichen. In der Jugend U18 vergleichen sich die Landesvizemeister Torben Blech (Kreuztal) und Fabian Kühnel (LG Euregio). Erstklassig besetzt sind zudem die 400m Hürden mit der DM-Dritten Frederike Hogrebe und der Vorjahres-Jugendmeisterin und U20-WM-Medaillengewinnerin Kim Schmidt (beide DSHS).

In den Sprints über 100m und 200m können Läufe unter 11 bzw. 22 Sekunden erwartet werden. Mit den schnellsten Zeiten sind hier die Kölner Hendrik Schulz (10,77s/21,68s) und Andreas Luzat (10,87s) gemeldet. Dazu kommen die gutbesetzten Felder der Nachwuchs-Hürdenläufer U16 und U14.

Herzlich willkommen zum 2. Frechener Hürdenspektakel!

März 28th, 2012  / Author: admin

Herzlich willkommen  zum 2. Frechener Hürdenspektakel!

In diesem Jahr findet das Zenta-Kopp-Memorial am letzten Mittwoch vor den Sommerferien statt, um noch mehr Freunden und Fans des Hürdenlaufens die Möglichkeit zum Mitmachen und Zuschauen zu geben.

Auch 2012 wollen wir wissen: Wer kann über 80m Hürden schneller laufen als die Münchnerin Zenta Kopp vor 56 Jahren? Im „Match Race“ mit Originalabständen und Originalhöhen winken der schnellsten Frau unter der damaligen Weltrekordzeit von umgerechnet 10,84s diesmal 500 Euro Prämie. Das „Match Race“ ist zugleich offizieller Förderwettkampf des NRW-Hürdensprintkaders und offen für alle weiblichen Altersklassen. Alle anderen Sieger und Platzierte dürfen sich wieder auf Medaillen der Stadt Frechen, Einkaufsgutscheine, Urkunden und einen stimmungsvollen Abend im malerischen Frechener Stadion im Kurt-Bornhoff-Sportpark freuen.

Anders als im Vorjahr wollen wir aber jeder Altersklasse auch den Start über die aktuellen Wettkampfstrecken ermöglichen. So können sich alle Läufer und Läuferinnen der U20 und U18 auch noch die Qualifikationsnorm für die deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach holen. Denn der 4. Juli ist nicht nur der letzten Mittwoch vor den Sommerferien sondern auch die letzte Chance für die DM. Bis Mitternacht muss die Norm erreicht sein und gemeldet werden.

Zuschauer und Athleten geniessen Sport und Atmosphäre bei der Weltrekordjagd in Frechen

Juli 31st, 2011  / Author: admin

Mit teilweise sehr guten Leistungen, gutem Besuch und ohne einen neuen Weltrekord endete das erste Zenta-Kopp-Gastl-Memorial in Frechen. „Für die Leichtathletik und unser neues Stadion war das eine wunderschöne Werbung“, bilanzierte Bürgermeister Hans-Willi Meier als erster Bürger der Stadt. Neben Ehrengast Zenta Kopp-Gastl als 80m-Hürden-Weltrekordläuferin von 1956 freuten die Veranstalter von der TS Frechen und des Leichtathletik-Teams der Deutschen Sporthochschule Köln über die Besuche von zahlreichen weiteren bekannten Athleten der 50er, 60er und 70er Jahre. So wurden unter anderem die ehemaligen Sprinter Franz-Peter Hofmeister (Bayer Leverkusen) und Klaus Ulonska (ASV Köln) sowie Frechens bester Weitspringer Gottfried Deckstein von den Zuschauern mit viel Beifall bedacht.

Zenta Kopp-Gastl, die zum 55. Jahrestag ihres Weltrekordlaufs auf Einladung der Stadt eigens aus Garmisch gekommen war, freute sich vor allem über die vielen talentierten Hürdenläufer, die sich auf die Jagd nach ihrer damaligen Weltrekordzeit von 10,6s (elektronisch 10,84s) gemacht hatten. „Ich habe hier  viele gute Techniken und Talente gesehen. Hürdenlaufen ist für mich die anspruchsvollste Disziplin“, sagte Kopp-Gastl. Über 30 Spezialisten aus 10 Vereinen hatten sich am Hürdenspektakel aktiv beteiligt. Die aufwändigste Anreise nahm die DJK-VfR Saarn auf sich, die zum Abschluss ihrer Leichtathletik-Freizeit aus Mülheim mit einer zehnköpfigen Gruppe über zweieinhalb Stunden mit den Regionalzügen angereist war.

„Das war eine ganz entspannte Atmosphäre. Sonst sind Wettkämpfe immer sehr ernsthaft. Hier aber stand auch der Spaß am Hürdenlaufen im Mittelpunkt. Mir hat es sehr gefallen“, sagte Martin Hoffmann von der LT DSHS als einer der aktuell 20 besten deutschen Hürdenläufer. Und  das, obwohl er in 10,73s im direkten Duell mit dem A-Jugendlichen Fabian Schneider (10,65s) knapp geschlagen wurde. Schneider wurde vom Partner GVG für die schnellste Männerzeit des Abends ausgezeichnet, den Preis für die schnellste Zeit bei den Frauen sicherte sich die erst 15 Jahre alte Schülerin Caroline Klein von der LAZ Puma Troisdorf/Siegburg in 11,61s als Siegerin der weiblichen Jugend. Geehrt wurde sie von Britta Franzheim, Sprecherin der Quarzwerke. Alle Sieger und Platzierten bekamen zudem Einkaufsgutscheine von Runners Point sowie Medaillen und Urkunden überreicht durch Zenta Kopp-Gastl, Bürgermeister Meier und dem TS-Vorsitzenden Hans Günter Eilenberger. So konnte Zenta Kopp-Gastl „ihre“ Weltrekordzeit bei den Frauen verteidigen. Die von der Stadt Frechen ausgelobte Sonderprämie von 250 Euro für die schnellste Frau unter der Weltrekordzeit wurde den Veranstaltern gespendet, die mit dem Erlös des Zenta-Kopp-Memorials das Förderprojekt „Kölner Talente“ und den Leichtathletik-Nachwuchs des TS Frechen unter der Leitung von Karl-Heinz Klette unterstützen werden.

Die Sieger: 60m Hürden: Schülerinnen B: Lena Bastin, Troisdorfer LG (10,95s). Schüler B: Sebastian Giese, Tv Roetgen (11,67s). 80m Hürden: Schülerinnen A: Charlotte Schmitz, LAZ Puma Troisdorf/Siegburg (12,36s), Schüler A: Vincent Wetter, LT DSHS Köln (11,19s). Weibliche Jugend B: Caroline Klein, LAZ Puma Troisdorf/Siegburg (11,61s). Männliche Jugend A: Fabian Schneider, LT DSHS Köln (10,65s). Frauen, Altersklasse W45: Andrea Thirtey, Mönchengladbacher LG (12,40s). Männer: Martin Hoffmann, LT DSHS Köln (10,73s). 400m Hürden: Jan Mössing, LT DSHS Köln (54,00s)

Die Ergebisse sind online

Juli 31st, 2011  / Author: admin

Hier geht es zu den Ergebnissen des 1. Zenta-Kopp-Gastl-Memorial vom 29. Juli 2011.

Klick! >>> Ergebnisse_2011

Die wichtigsten Duelle

Juli 28th, 2011  / Author: admin

Männer + Jugend: Hier treten mit den Kölnern Martin Hoffmann, Fabian Schneider und Fabian Schmitz drei der schnellsten Hürdensprinter von Nordrhein-Westfalen im direkten LT-Duell Jugend gegen Aktive gegeneinander an. Hoffmann und Schneider zählen mit ihren aktuellen Zeiten zu den deutschen Top20-Hürdenläufern des Jahres, Schmitz ist zudem amtierender Nordrhein-Meister.

Bei den Seniorinnen kann Doppel-Europameisterin Barbara Gähling die amtierende deutsche Meisterin Andrea Thirtey (Mönchengladbacher LG) in der Altersklasse W45 nicht wie geplant herausfordern. Eine Muskelverletzung stoppten die Ambitionen. Also wird Thirtey in den gemeinsamen Läufen mit den A-Schülerinnen versuchen, sich dem  deutschen Seniorenrekord anzunähern, der aktuell bei 12,19s über die 80m Hürden steht.

Auch der hochtalentierte weiblich Nachwuchs startet: Von der LAZ Puma  Troisdorf/Siegburg hat sich mit Caro Klein die zweitschnellste deutsche Schülerin für die B-Jugendstrecke angesagt. Als letzte Vorbereitung auf die Jugendmeisterschaften in Jena. Sie trifft auf Alexandra Plaza und Sarah Langer von der LT Deutsche Sporthochschule Köln. Plaza wurde im vergangenen Jahr JDM-Siebte. Langer hat in diesem Jahr bereist NRW bei Ländervergleichskämpfen mit Hessen und Baden-Württemberg vertreten und zählt ebenfalls zu den Top-20-Läuferinnen Deutschlands.

Bei den A-Schülern trifft mit dem Kölner Vincent Wetter und Lauritz Langer aus Erkelenz der Nordrhein-Hürdenmeister der Altersklasse M14 auf den schnellsten Westdeutschen Sprinter der 15jährigen. Ebenfalls im Feld befinden sich Karim Aidoudi und Rejk van der Velde; sie halten gemeinsam mit Wetter derzeit als LT-DSHS-Staffel die deutsche Jahresbestzeit bei den Schülern über 4x100m. Bei den Schülerinnen sind mit Charlotte Schmitz (LAZ Puma Troisdorf/Siegburg) und Elisabeth Rotnicki ebenfalls zwei der besten Nordrhein-Hürdenläuferinnen ihrer Altersklasse gemeldet.

Das Einlagerennen über 400m Hürden bestreiten die LT-ler Timo Klein, Felix Krauß sowie Jan Mössing und dessen Bruder Tim vom Wiehltaler SC. Klein und die Mössing-Brüder sind in diesem Jahr bereits unter 54 Sekunden gelaufen; Jan Mössing wurde am vergangenen Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften in Kassel 15. Krauß dagegen gibt sein Debüt auf der Langhürdenstrecke.

Topstarter bei der weiblichen B-Jugend

Juli 13th, 2011  / Author: admin

Spannend entwickeln sich die Starterfelder beim Zenta Kopp-Gastl-Memorial in Frechen am 29. Juli. Dabei wird sich hochtalentierter Nachwuchs an der Jagd auf den 55 Jahre alten Weltrekord über 80m Hürden (10,84s) im Kurt-Bornhoff-Sportpark beteiligen. Von der LAZ Puma  Troisdorf/Siegburg hat sich mit Caro Klein eine der besten deutschen B-Jugendlichen des Jahres über die 100m Hürden zum Hürdenspektakel angekündigt. Dort wird sie mit Alexandra Plaza und Sarah Langer von der LT Deutsche Sporthochschule Köln auf starke Konkurrenz treffen. Die Rennen beginnen ab 18 Uhr, der Eintritt ist frei.Die 15 Jahre alte Gymnasiastin Klein gehört eigentlich noch der Schülerklasse an, ist dort auch amtierende Nordrhein-Meisterin über die 80m Hürden, wird aber zur Vorbereitung auf die deutschen Jugendmeisterschaften Anfang August in Jena über die B-Jugend-Abstände starten. Kleins Bestzeit steht bei 14,14s über 100m. „Ola“ Plaza wurde vor gut einer Woche 11. bei der U18-Weltmeisterschaft im Hochsprung, zählt aber auch im Hürdensprint zu den stärksten deutschen Jugendlichen. Im vergangenen Jahr wurde sie JDM-Siebte, ihre Bestleistung aus 2010 liegt bei 14,22s über die 100m Hürden. Langer steht in diesem Jahr bei 14,38s und zählt damit ebenfalls zu den Top-20-Läuferinnen Deutschlands.

 

Auch bei den Schülerklassen werden gut besetzte und interessante Felder erwartet. Hier wird sich zudem mit Astrid Thirtey von der Mönchengladbacher LG die amtierende deutsche Seniorenmeisterin der Altersklasse W45 über 80m Hürden im direkten Duell mit den stärksten A-Schülerinnen messen. Beide Klassen haben die gleiche Wettkampfstrecke und starten gemeinsam.

Weltrekordlerin Zenta Kopp-Gastl kommt als Ehrengast nach Frechen

Juli 5th, 2011  / Author: admin

In knapp drei Wochen wird in Frechen beim ersten Zenta Kopp-Gastl-Memorial Jagd auf den 55 Jahre alten Weltrekord über 80m Hürden gemacht. Am Freitag, den 29.Juli will die ehemalige Weltrekordlerin nun selbst im neuen Stadion im Kurt-Bornhoff-Sportpark zuschauen, ob es wenigstens einem Athleten gelingt, ihre damalige handgestoppte Zeit von 10,6 Sekunden (10,84s elektronisch) zu unterbieten. „Ich habe mit ihrem Mann gesprochen, seine Frau und ihn als Ehrengäste eingeladen. Sie wollen kommen. Das Hotelzimmer ist reserviert“, berichtete am Mittwoch Bürgermeister Hans-Willi Meier.  Zuletzt hatte die heute 77 Jahre alte Zenta Kopp-Gastl die Stätte ihres größten sportlichen Erfolges vor zehn Jahren besucht. Anlässlich des 50jährigen Stadtjubiläums von Frechen  enthüllte sie gemeinsam mit Bürgermeister Meier, Landrat Werner Stump und dem damaligen Stadtsportverbandsvorsitzenden Rolf Meier ihr Wegschild am Stadion.

Hol dir den Weltrekord und lauf beim Frechener Hürdenspektakel!

Mai 25th, 2011  / Author: admin

Am 29. Juli 1956 lief die Münchnerin Zenta Kopp-Gastl  in handgestoppten 10,6s über 80m Hürden Weltrekord in  Frechen.  Genau 55 Jahre später fordern wir die Athleten heraus: Seid Ihr schnell genug? Dann holt Euch den Weltrekord im neuen Frechener Stadion am Kurt-Bornhoff-Sportpark beim Zenta-Kopp-Gastl-Memorial am Freitag, 29.Juli 2011.

Weitere Infos in Kürze. Dranbleiben!